Nachfolgend sind eine Pegelstände notiert, die am Pegel Mainz gemessen werden konnten.

Hochwasserstände
DatumPegel Mainz
26.12.2012xxx
20.12.2012539
24.01.2012511
08.01.2012524
25.12.2011444
19.12.2011435
16.01.2011649
11.12.2010558
12.08.2007531
05.03.2007530
12.03.2006559
16.01.2004580
06.01.2003640
13.11.2002598
07.05.2002489
22.03.2002631
02.03.2002550
15.02.2002451
29.01.2002473
01.01.2002486
25.03.2001663
17.05.1999582
24.02.1999672
02.11.1998626
28.02.1997560
29.01.1995703
23.12.1993676
29.03.1988770
29.05.1983704
13.04.1983706
08.02.1980685
27.02.1970737
16.01.1920733
05.01.1883793
28.11.1882795

 

Hochwasser: Was ist das?

Vom Hochwasser spricht man, wenn Bäche, Flüsse oder Seen ihr eigentliches Flussbett verlassen und über die Ufer treten. In vielen Berichten werden Hochwasser sehr häufig als dramatisches Ereigniss dargestellt. Das stimmt so eigentlich nicht. Hochwasser ist ein natürlicher Prozess, der immer wieder auftritt.

Es gibt verschiedene Arten von Hochwasser. Wir unterscheiden in

  • Sturzflut:
    dieses Hochwasser tritt meist in steilen Einzugsgebieten nach Starkregen oder nach starken Tauwetter auf. Die hierbei entstehenden Wassermengen können von den kleinen Bächen bzw. Kanälen nicht immer aufgenommen werden.

  • Überschwemmung:
    dieses Hochwasser kommt sehr oft in mittleren und größeren Einzugsgebieten meist nach starken Tauchwetter oder nach speziellen Wetterlagen (sogenannten Vb-Wetterlage) zustande. Hierbei steigt auch der Grundwasserspiegel an, so dass Wiesen, Ackerland oder tiefliegende Gebiete überschwemmt werden.

  • Sturmfluten:
    Diese Art von Hochwasser tritt ausschließlich in Küstengebieten auf. Hierbei werden große Wassermengen durch sehr starken Wind (Sturm) in Richtung Festland zu den Deichen gedrückt. Diese schützen die dahinterleigenden Bevölkerung vor den Wassermassen. Die Bevölkerung in Bereich von Hafenanlagen (z.B. Hamburg) werden durch technische Bauwerke vor Hochwasser geschützt.

 

Hochwasser treten immer mal wieder auf. Die Höhe eines Hochwasser ist allerdings von sehr vielen Faktoren abhängig und läßt sich heute nur sehr schwierig vorhersagen. Die beeinflussenden Faktoren sind:

  • geografische Gegebenheiten
  • Bodenbeschaffenheit
  • versiegelte Fläche durch Straßen oder Wohngebiete
  • Geländeform und Gefälle
  • Bewuchs der Erdoberfläche
  • Niederschlagsmenge oder Schneeschmelze
  • Gewässernetz (natürlicher Verlauf oder ausgebautes Gewässer)

Hochwasser: Mögliche Gefahren

Nicht jedes Hochwasser ist auch immer so gefährlich wie es in den Medien berichtet wird. Viele Hochwasser sind Teil des Naturhaushaltes und verursachen keine Schäden. Überflutungen in Flußauen oder auf den Wiesen dienen der natürlichen Förderung von Flora und Fauna. Nicht ohne Grund gibt es viele Naturschutzgebiete auf den Rheinauen. Hier halten sich häufig seltene und unter Nautschutz stehende Tiere auf.

 

Gefahren im zusammenhang mit Hochwasser treten meist nur auf, wenn das Hochwasser in bewohnten Gebieten stattfindet.

Mögliche Gefahren sind:

  • Ertrinken in schnellfließenden Gewässern (Lebensgefahr!)
  • Ertrinken in vollgelaufenen Kellern / Tiefgaragen (Lebensgefahr!)
  • Lebensgefahr kann auch bei abgeschnittenem Rückweg wegen starker Strömung oder Treibgut entstehen.
  • Zertrörung der Infrastruktur wie z.B. Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Telefon- / Handynetz, Straßen, Brücken, Eisenbahnen, usw.
  • Zerstörung von Bauwerken jeglicher Art
  • Gewässerverunreinigung durch defekte oder aulaufende Öltanks. Tierkadaver, Treibgut, etc.

Hochwasserschutz: Welche Systeme gibt es?

Hochwasserschutzsysteme sind technische Bauwerke, die bei Hochwasser nur aktiviert werden müssen. Die System lassen sich in zwei Rubiken einteilen:

  • ortsfeste Systeme:
    - Spundwände
    - Deichanlagen
  • Mobile Systeme:
    - Sandsackdämme
    - Behältesystem (gefüllt mit Wasser, Sand oder Luft)
    - Stellwandsystem (z.B. aus Palletten und Folien)